Stock-Cars der etwas anderen Art und weitere Spielereien

Der Bus (2005-2012)

Mit seinem T3-Stock-Car-Bus startete Kuno zum ersten Mal 2005 in Jesuborn. Natürlich mit einer verbesserten Motorisierung: er wurde angetrieben von einem 325er 6-Zylinder BMW-Motor. Die Fahrt im Bus war wohl ziemlich holperig. Zwischenzeitlich war er unser inoffizielles Markenzeichen und beliebt bei Zuschauern und Sprechern. Clubintern hieß es immer: Der Bus hört nie auf schön zu sein.

Der Dreiachser (2011)

Unser Dreiachser besteht zur Hälfte aus einem Mitsubishi Colt und hat hinten noch einen halben Golf III dran. Auf dem Bild hat er gerade ein Handicap in Martinroda überwunden und war mit allen drei Achsen in der Luft. Ein tolles Fluggerät und ein prima Hindernis im Rennen. Er hat sogar mal einen Pokal geholt (5. Platz, Marinroda 2011)

Der XXL 3000 (2013)

Den XXL 3000 (Spitzname: Bettgestell) hat Kuno komplett selbst entwickelt und gebaut. Er basiert im Gegensatz zu normalen Stock-Cars nicht auf einem ausgeschlachteten Straßenfahrzeug. Kuno hat einen 3 Liter 24 V Senator-Motor mit 210 PS verwendet und viel Aufsehen erregt. Leider war er etwas zu lang (daher auch der Name) und konnte die Kurven nicht optimal nehmen. Die Karriere war kurz, aber lustig.

Daihatsu Curore Kipper (2015)

Dieses kleine Nutzfahrzeug ist kein Stock-Car. Aber trotzdem herrlich. Es wurde zum Transport von Laub entwickelt und kann dieses an gewünschter Position abkippen. Der Kippvorgang wird mit einem Scheibenwischermotor bewerkstelligt.  Das dauert allerding  ziemlich lange. Man sollte sich ein Bier mitnehmen um zwischendurch nicht zu verdursten 😉


Und heute?

Die verrückten Ideen kommen natürlich nicht auf Abruf. Aber man kann definitiv davon ausgehen, dass das noch nicht alles war. Wir halten euch auf dem Laufenden.